Bulgur Gemüse Rösti

Für 4 Personen:

  • 300 g Bulgur
  • Salz, Pfeffer
  • 200 g Karotten
  • 200 g Zucchini
  • 1 Ei
  • 1 TL Stärke

Den Bulgur in 450 ml Wasser nach Packungsanweisung kochen. Danach noch ohne Hitze quellen lassen.Die Karotten schälen, Zucchini waschen und putzen. Beides fein reiben. Den Bulgur zum Gemüse geben und mit Ei und Stärke gut verkneten. Die Masse Salzen und pfeffern, wer will noch mit frischen Kräutern verfeinern.

In der Pfanne mit etwas Olivenöl portionsweise anbraten.

Dazu gibt Joghurt Sauerrahm Dip oder Bohnendip.

Apfel Hafer Kekse

Zutaten:

  • 500 g säuerliche Äpfel
  • 100 g Weizenmehl Typ 550
  • 50 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g kernige Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g weiche Butter
  • 70 g brauner Zucker
  • Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 3 mittelgroße Eier
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Orangensaft
  • 50 g Rosinen
  • 1 Messerspitze Zimt
  • Prise Salz, Vanille und Chili

Die Äpfel waschen, entkernen und mit der Schale grob raspeln. Mehl und Haferflocken mit dem Backpulver und den Gewürzen vermischen. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze (oder Gas Stufe 3-4) vorheizen, Gas Stufe 3-4. Eier mit Butter, Zucker, Zitronenschale, Zitronen- und Orangensaft schaumig schlagen. Mehlmischung, Äpfel und Rosinen mit der Eiercreme verrühren. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und löffelweise den Teig darauf geben. Die Teigmasse reicht für zwei Bleche. Die Kekse auf der mittleren Einschubleiste 20-25 Minuten backen.

Räuchertofuaufstrich

Für 1 mittleres Schraubglas, Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zutaten

  • 150      g          Räuchertofu
  • 1-2       El         Olivenöl, nativ
  • 1          Tl         Senf
  • 1          El         Hefeflocken
  • 1          kl.        Zwiebel
  • 2                      Gewürzgurken
  • 1          El         Kapern
  • 1          kl.        Peperoni
  • 1          kl.        Karotte
  • 2          El         Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
  •                         Salz, Pfeffer

Räuchertofu mit dem Pürierstab fein mixen oder durch ein Sieb drücken. Mit Olivenöl, Senf und Hefeflocken glatt rühren. Zwiebel, Gewürzgurken, Kapern und Peperoni fein hacken. Karotte fein raspeln und alles unter den Tofu mischen. Schnittlauchröllchen unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Wer es weniger scharf mag, kann die Peperoni einfach weglassen. Der Aufstrich hält im Kühlschrank aufbewahrt etwa 5 Tage.

SUPPENWÜRZE auf VORRAT

 

  • 1/2 kg Knollensellerie
  • 1/2kg Karotten
  • 350g Zwiebeln
  • ein wenig Maggikraut(Liebstöckl)
  • 1 ganze Knoblauchknolle o.etwas weniger
  • 3 Stück Petersilienwurzeln o.Pastinaken
  • 1 Stange Lauch
  • etwas Majoran-etwas Thymian 

Alles durch den Fleischwolf drehen und pro Kg Gemüse mit 150g – 200g Salz sehr gut vermischen.
In kleine Gläser füllen und kühl aufbewahren.
Sehr lange haltbar!!

sehr gut für alle Arten von Suppen; als Würze für Aufläufe und Eintöpfe!

Kürbis oder Zucchini Gemüse

Zutaten:

  • 2 KG Zucchini oder Kürbis (oder halbe/halbe)
  • 70 dag Zwiebeln
  • 2 rote Paprika
  • 30 dag Gelierzucker
  • 30 dag Zucker
  • 2 Kaffeelöfferl Salz
  • Je ½  KL Salz, Paprika süß, Pfeffer
  • 600 ml Essig

Zucchini in feine Scheiben reiben, Zwiebel fein schneiden, alle Zutaten in einen Topf und ca. ½ Stunde köcheln lassen. In vorbereitete Gläser füllen und randvoll mit kochendheißem Sud bedecken, sofort verschließen und auf den Kopf stellen.

selbstgemachtes Tomatenketchup

Zutaten:

  • 3,5 Kg fleischige Tomaten
  • 0,5 Kg rote Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • ¼ l Rotweinessig
  • 5 EL Honig oder 6 EL Rohrzucker
  • 1 TL Salz
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 1 Msp geriebene Muskatnuss
  • 2 TL Thymian (auch gut getrocknet)
  • 3 EL Basilikum
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Liebstöckl
  • 1 TL grob geschrotete Pfefferkörner
  • 1 TL Nelken
  • 1 TL Korianderpulver

 

Tomaten waschen, putzen und grob hacken (Schale bleibt dran). Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein schneiden. Alle Zutaten vermischen und in einem großen Topf (es spritzt) zum kochen bringen. Ca. 50 min. lang einkochen – umrühren nicht vergessen. Die Masse durch ein Sieb streichen oder passieren, die Rückstände gut ausdrücken. Die passierte Masse nochmals in den Topf geben und nochmals kurz aufkochen lassen. Ist es zu dünnflüssig noch etwas einkochen. Heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und sofort verschließen (Gläser auf den Deckel stellen)

 

So hält es ca. 1 Monat.

 

Gemüseburger mit selbstgemachten Pommes

Für 4 Personen:Gemüseburger mit selbstgemachten Pommes

  • 50 g Spinat
  • 50 g Paprikaschote
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Porreestange, in Ringen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Schwammerl
  • 1 Brokkoli (ca. 300g)
  • 1TL Chilli
  • 1TL Currypulver
  • 1EL Koriandergrün
  • Ca. 75 g Vollkornsemmelbrösel
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • Öl zum Braten
  • 4 Vollkornweckerl

Den Brokkoli kurz im Wasser überbrühen. Das Öl in der Pfanne heiss werden lassen, Porree, Knoblauch andünsten, dann den gewaschenen Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Die übrigen Zutaten, ausser den Semmelbröseln, dazugeben und 5 – 7 min. durchrösten lassen. Die Masse mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen, abkühlen lassen. Mit bemehlten Händen 4 Laibchen formen und kühl stellen.

Pommes frites:

  • 2 grosse Kartoffeln
  • 2EL Mehl
  • 1TL Chillipulver (wenn Kinder mitessen, weglassen.)
  • 2 EL Olivenöl

 Für die Pommes die Kartoffel in dünne Stifte schneiden und ca. 10 min. im Wasser kochen, abgiessen in Mehl und Chillipulver wenden, auf ein Backblech legen, mit Öl beträufeln und im vorgeheiztem Backrohr (200grad) ca. 30 min. backen, bis die Pommes goldgelb sind.

Währenddessen die Burger in einer Pfanne in wenig Öl herausbacken.

Die Burger in die Weckerl geben, mit Salat, Zwiebelringen und Joghurt-Sauerrahm Dip garnieren und geniessen.

würzige Maibutter


  • 250 g Sommerbutter
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 4 EL Frühlingskräuter (Bärlauch, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Kuttelkraut, Kerbel, Sauerampfer, Petersilie, Estragon)


Butter mit gehackten Kräutern und gehackten Frühlingszwiebeln gut vermengen, zur Rolle formen. Kalt stellen, in Scheiben schneiden. Mit Laugenbrezeln und Radieschen servieren.

Apfel Kren Aufstrich

Für eine mittlere Schüssel:

  • ½ Zwiebel
  • 1 Apfel
  • ½ Krenwurzel
  • 250 g Topfen mager
  • 50 g Sauerrahm oder Joghurt 1% Fett
  • Salz und Pfeffer

 Die Zwiebel, den Apfel kleinschneiden, den Kren reißen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Fertig!!!

 

Bärlauch in allen erdenklichen Varianten

Bärlauch-Pesto

50 g Pinienkerne

100 g Bärlauchblätter

Grobes Meer- oder Steinsalz

100 g Parmesan oder Pecorino

2 – 3 Knoblauchzehen

Extra natives Olivenöl, bester Qualität

Mit dem Stabmixer die Pinienkerne und den Knoblauch zerkleinern, die Basilikumblätter, das Salz und den Parmesan dazugeben. Zum Schluss langsam gerade soviel Olivenöl dazugeben, dass eine cremige Masse entsteht. Das fertige Pesto in kleine Gläser füllen mit Olivenöl bedecken und luftdicht verschließen!

VARIANTEN: Man kann auch Pesto-Mischungen kreieren: z.B.: mit Basilikum, Rucola oder den ersten frischen Wildkräutern aus dem Garten mischen!

 

Bärlauchsuppe:

1 Handvoll Bärlauchblätter

1 Knoblauchzehe

1 kl. Zwiebel

2 – 3 Kartoffeln

Etwas Suppengemüse:

Karotte, Sellerie

Suppen zum aufgießen

Fenchelsamen, Lorbeerblatt

Frisches Petersiliengrün

Die Zwiebel klein schneiden, in Öl anbraten, den kleingeschnittenen Knoblauch dazu, sowie das geschälte und kleingeschnittene Suppengemüse dazugeben und kurz mitrösten, mit Suppe aufgießen. Die geschälten, kleinwürfelig geschnittenen Kartoffeln dazugeben und mit Fenchelsamen und Lorbeerblatt würzen. Die Suppe köcheln lassen bis das Gemüse weich ist, dann die gewachsenen Bärlauchblätter dazugeben und nochmals kurz aufkochen lassen. Mit dem Stabmixer pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit frischer Petersilie garnieren!

Dazu Vollkorncroutons reichen!

 

Bärlauch Kartoffel Brötchen

Rezept für 12 Stück:

250 g Kartoffeln

250 – 300 g Vollkornmehl

Salz

Zucker

20 g Hefe (frisch) oder 1 Pkg Trockengerm

100 ml Buttermilch

 

50 g Pinienkerne

100 g Bärlauch

80 g weiche Butter

Salz

1 Ei

Kartoffeln weichkochen, schälen und heiß durch die Kartoffelpresse drücken. 250 g Mehl, Salz und 1 Prise Zucker in einer Schüssel mischen. Hefe und lauwarme Buttermilch verrühren. Die Kartoffeln und die Buttermilch/ Hefe Mischung zum Mehl geben und gut zu einen glatten Teig verkneten. Ist der Teig klebrig etwas Mehl dazugeben. Dann den Teig 30 min an einem warmen Ort gehen lassen. Für die Füllung die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und auf einem Teller abkühlen lassen. Bärlauch waschen, trocken schleudern und die Stiele entfernen. Blätter grob hacken. Pinienkerne grob hacken. Butter und Salz mit den Quirlen des Handrührers glatt rühren. Pinienkerne und Bärlauch unterrühren. Muffinsblech mit Papierformen auslegen. Den Teig nochmals kräftig durchkneten. Auf einem bemehlten Backblech von ca. 30 x 40 cm ausrollen. Bärlauch Butter draufstreichen, dabei rundherum einen fingerbreiten Rand frei lassen. Teig mithilfe des Backpapiers von einer langen Seite her eng aufrollen. Rolle halbieren und in je 6 Stück schneiden. Stücke in die Form setzen, abdecken und 25 min gehen lassen. Ei verquirlen und die Brötchen damit bepinseln. Im vorgeheiztem Backrohr bei 220 Grad 15 – 18 min backen. In der Form abkühlen lassen.

 

Bärlauchaufstrich:

1 Packung Magertopfen

2 – 3 EL Joghurt (1% Fett)

1 kl. Rote Zwiebel

Bärlauchblätter nach Geschmack

Etwas Senf

Salz, Pfeffer

Ev. Frische Radieschenkeimlinge oder Alfalfa Sprossen

Zwiebel kleinhacken, Bärlauchblätter waschen und ebenfalls klein schneiden. Den Topfen mit dem Joghurt und etwas Senf mischen, dazu die Zwiebel und den Bärlauch geben und mit Salz, Pfeffer abschmecken. Die Keimlinge und Sprossen untermischen.

 

Getreide – Bärlauchaufstrich:

50g Grünkern/Urdinkellaibchen Fertigmischung

oder geschrotetes Getreide

1/8 l Wasser

2 EL Mandelmayonaise,

Bärlauchblätter nach Geschmack

Wasser aufkochen, Fertigmischung einrühren, aufkochen lassen, Herd ausschalten und ca. 15 min ausquellen lassen (mit geschrotetem Getreide in Suppe aufkochen und danach quellen lassen), überkühlen. Mayo und Kräuter untermischen. Ist der Aufstrich zu fest, etwas Wasser zugeben.

Mandelmusmayonaise:

3 EL Mandeln mit Wasser mit dem Pürierstab durchmixen und das Öl(kaltgepresstes Raps, oder Maiskeimöl) dazugeben – soviel Öl verwenden bis sich eine cremige Konsistenz bildet. Mandelmus bleibt ca. 1 Woche im Kühlschrank.

VARIANTE: Anstatt der veganen Mandelmusmayonaise einfach 1 – 2 Löffel Magertopfen oder Sauerrahm einrühren.